Tedi hertha Vertrag

Eine genaue Summe aller Trikotsponsoring-Einnahmen in der Bundesliga kann kaum ermittelt werden – da weder der Verein noch das Unternehmen in der Regel Details auskunftgeben und viele Verträge leistungsbezogen abgeschlossen werden. Für Meisterschaften, Champions-League- oder Europa-League-Teilnahmen gibt es in der Regel einen zusätzlichen erheblichen Bonus. Eine Sprecherin des Discounters hatte der dpa kürzlich gesagt, dass es derzeit keine neue Vertragssituation gebe. An einem neuen Stand würde Tedi Ihnen sagen. Tedi war früher Ärmelsponsor und soll zuletzt rund 7,5 Millionen Euro pro Jahr bezahlt haben. Hertha BSC will offenbar vorzeitig seinen Hauptsponsor wechseln. Der Discounter TEDI soll sich trotz des Vertrages darauf einigen, die Zusammenarbeit mit dem Bundesligaklub bis 2021 zu beenden. Für drei Mannschaften ist die Saison 2020/21 das letzte Jahr der Verträge mit ihren aktuellen Trikotsponsoren. Betroffen sind der SC Freiburg, Union Berlin und Arminia Bielefeld. Gerade für die beiden letztgenannten Teams, für die Experten eine abstiegsgefährdete Saison vorhersagen, wäre der Klassenerhalt auf der Jagd nach einem lukrativen Kit-Deal umso wichtiger. Beide Seiten haben sich darauf geeinigt, das ursprünglich bis Sommer 2021 geplante Hauptsponsoring ein Jahr vor Vertragsauslauf zu beenden. Hertha hatte seit 2018 Tedis Logo auf dem Trikot getragen und 7,5 Millionen Euro pro Saison kassiert. Hertha hat derzeit noch einen Hauptsponsor.

Laut einem aktuellen “kicker”-Bericht will der Verein das ändern. Demnach hätte der Discounter Tedi seine Bereitschaft signalisieren müssen, den Weg vorzeitig zu räumen. Der aktuelle Vertrag läuft bis zum 30. Juni nächsten Jahres. Tedi ist derzeit Der Ärmelsponsor des Clubs für die Saison 2017/18, der bestehende Vertrag läuft am Ende der Kampagne 2020/21 aus. Tennor-Boss Lars Windhorst hat kürzlich sein Engagement beim Hauptstadtklub erhöht und seinen Anteil an der Hertha BSC GmbH & Co. KGaA für 150 Millionen Euro von 49,9 auf 66,6 Prozent erhöht. Die Trikots der Berliner, die inzwischen von einem Sponsor frei sind, kamen bei den Fans gut an: Als das neue Trikot offiziell ohne Brustsponsor in den Handel kam, wurde der Onlineshop des Vereins auf Nachfrage der Fans kurzzeitig in die Knie gezwungen. TEDI soll dem Verein 7,5 Millionen Euro pro Jahr gezahlt haben. Mit einem neuen Hauptsponsor will Hertha mehr Geld sammeln und den Glamour-Faktor erhöhen. Dank der Unterstützung des Investors Tennor in den Bereichen Sponsoring, Marketing und Merchandising strebt der Verein höhere Einnahmen an.

Hertha-Investor Lars Windhorst (43), der über seine Holding Tennor bereits 374 Millionen Euro in den Verein gepumpt hat, wünscht sich bald globale Konzerne wie Tesla oder Amazon auf Der Brust Berlins. Dafür sollte vor allem sein riesiges Netzwerk sorgen. Discounter Tedi ist nicht mehr Hauptsponsor bei Hertha BSC. Allerdings ist noch offen, welcher Schriftzug die Brust der Berliner in Zukunft schmücken wird. Der Händler wird weiterhin mit dem Club zusammenarbeiten und werben. Der 43-Jährige wird über seine Firma Tennor bereits im Oktober 374 Millionen Euro in den Verein gesteckt haben und hofft auf erfolgreichere sportliche Zeiten mit dem Hauptstadtklub. Die europäische Einzelhandelskette wird den Online-Glücksspielanbieter Bet-at-home als Hauptsponsor des Bundesliga-Outfits ablösen, und das wird von 2018/19 bis 2020/21 sein Logo auf der Vorderseite der Trikots der ersten Mannschaft sehen.